Eingewöhnung

Wir orientieren uns in der Phase der Eingewöhnung am Berliner Eingewöhnungsmodell und am individuellen Tempo des Kindes. Wir empfehlen eine Eingewöhnungszeit von 4 Wochen mit möglichst immer derselben Bezugsperson. Ziel ist es, dass das Kind die pädagogische Fachkraft als weitere Bezugsperson annimmt und sich von dieser beim Weggang der Eltern/Bezugsperson trösten lässt.

Um den Kindern den Eintritt in den Kitaalltag möglichst schonend zu gestalten, bedarf es einer engen und von Vertrauen geprägten Zusammenarbeit zwischen allen Beteiligten. Vorab werden in einem Eingewöhnungsbogen allgemeine Fragen zum Kind, zur Entwicklung, zur Ernährung, zu den Schlafgewohnheiten, zur Hygiene, zur Gesundheit sowie zum Spielverhalten des Kindes erörtert. Den Eltern/Bezugspersonen wird dabei Raum gegeben, ihre eigenen Fragen, Ängste oder Bedenken zu äußern. Dies bietet allen Beteiligten eine grobe Übersicht und einen guten Einstieg in die Arbeit miteinander und mit dem noch fremden Kind.

Alle an der Eingewöhnung beteiligten Personen haben Unsicherheiten, Fragen und Ängste. Wir versuchen alle Sichtweisen zu erkennen und zu verstehen und bitten Sie um offene Gespräche mit uns. Sprechen Sie uns gerne an!